Was ist ein Tiefeninterview?

Was ist ein Tiefeninterview?

Ein Tiefeninterview ist ein locker strukturiertes und gleichzeitig ausführliches Befragungsgespräch.

Es gibt sowohl dem Interviewer als auch dem Interviewten die Freiheit, zusätzliche Punkte zu erkunden und bei Bedarf während der Unterhaltung die thematische Richtung zu ändern.

 

Wozu dienen Tiefeninterviews?

Als qualitative Datenerhebungsmethode bieten Tiefeninterviews die Möglichkeit, umfangreiche, deskriptive Daten über das Verhalten, die Einstellungen und Wahrnehmungen der Menschen zu erfassen und komplexe Prozesse zu entwickeln. Sie können als eigenständige Forschungsmethode oder als Teil eines Multi-Methoden-Designs eingesetzt werden, je nachdem was erforscht werden soll.

 

Face-to-face oder telefonisch?

Tiefeninterviews werden in der Regel von Angesicht zu Angesicht durchgeführt, sodass ein Verhältnis zu den Befragten hergestellt werden kann. Persönliche Befragungen ermöglichen es Interviewern darüber hinaus die Körpersprache des Befragten zu berücksichtigen – in manchen Studien kann dies weitere interessante Einsichten liefern. Eine kostengünstigere Alternative sind telefonische Tiefeninterviews.

Sie sind meist um einiges günstiger, da sie die Reisekosten des Interviewers oder des Interviewten aussparen, sie liefern jedoch nicht immer die gleiche Datenfülle. Ob sich telefonische oder persönliche Befragungen eigenen, hängt immer vom Thema der Studie und der jeweiligen Zielgruppe ab. Ist die Zielgruppe viel beschäftigt und ständig unterwegs, sind Telefoninterviews oft die beste Option.

 

Eigenschaften eines guten Interviewers

Die Qualität der in Tiefeninterviews erhobenen Daten hängt außerdem stark von der Erfahrung und dem Können des Interviewers ab. Gute Tiefeninterviewer hören zu, anstatt zu reden. Ihre Befragungen folgen einem roten Faden und sie setzen ihre Körpersprache ein, um eine Beziehung zu ihrem Gesprächspartner aufzubauen. Das Interview ist eher ein Gespräch als eine abgehackte Frage-Antwort-Sitzung.

Das Interview wird mithilfe eines Gesprächsleitfadens geführt. Die offenen Fragestellungen ermöglichen es dem Befragten, möglichst viel an Ansichten und Meinungen preiszugeben. Ebenso können projektive Techniken in das Interview mit eingebaut werden.